Reiseziel Kreta – Warum Griechenlands größte Insel ein wahres Traumziel ist

Griechenland ist eines der beliebtesten Urlaubsländer im Mittelmeerraum. Vor allem Kreta, die größte Insel, ist für ihre feinsandigen Strände, das mächtige Ida-Gebirge sowie ihre vielfältigen Landschaften bekannt. In der Inselhauptstadt Heraklion, einer lebhaften Großstadt, befinden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie das Archäologische Museum mit bedeutenden Artefakten aus der minoischen Zeit, die Festung Koules am venezianischen Hafen und das Grab des bedeutenden griechischen Schriftstellers Nikos Kazantzakis.

3.500 Jahre Geschichte in der Inselhauptstadt Heraklion entdecken

Die touristische Saison auf Kreta beginnt bereits im Februar und dauert bis zum November. Meist landen Kreta-Urlauber auf dem internationalen Flughafen von Heraklion, der gemessen an den Passagierzahlen nach dem Athener Flughafen der zweitgrößte Airport Griechenlands ist. Die Hafenstadt Heraklion ist über die Autobahn E75 innerhalb weniger Fahrminuten erreichbar. Außerdem gibt es Busverbindungen in die Innenstadt. Es empfiehlt sich allerdings, sich zuvor über Abfahrtzeiten und Haltepunkte des öffentlichen Nahverkehrs zu informieren. Die Gegend um die Hauptstadt Heraklion ist gleichzeitig die größte touristische Region der Insel Kreta. Neben der historischen, durch kulturelle Einflüsse von Minoern, Venezianern und Türken geprägten Altstadt, finden sich auch außerhalb der Stadtmauern zahlreiche Überreste vergangener Jahrhunderte. Darüber hinaus gilt Heraklion als attraktives Ausflugsziel zum Shoppen. Vielseitige Einkaufsmöglichkeiten befinden sich im Basarviertel auf der 1886-Straße sowie in der Fußgängerzone in der Nähe des Hafens von Heraklion. Eine weitere Einkaufsmeile liegt zwischen dem Venezianischen Platz und der Hauptstraße Dikeosinis. Abends beginnt in den vielen Tavernen, Clubs und Diskotheken der Stadt das Nachtleben, das bis in die frühen Morgenstunden dauern kann.

Sandstrände, antike Sehenswürdigkeiten und angenehmes Klima

Zu den Sehenswürdigkeiten, die in Heraklion zu besichtigen sind, gehören die Agios Titus Kirche, die venezianische Loggia mit dem Rathaus, der Morosini-Brunnen sowie das Historische Museum. Während in den Sommermonaten in touristischen Hotspots wie Heraklion mit zahlreichen Urlaubern gerechnet werden muss, ist der Winter in Griechenland die ideale Reisezeit für authentische Erlebnisse. Auch auf Kreta ist es möglich, in den Monaten zwischen November und März bei angenehmen Temperaturen an der Strandpromenade zu flanieren, gemütlich Kaffee zu trinken sowie Kirchen und Museen zu besichtigen. Informationen über die Insel Kreta sowie Reisetipps und Inspirationen für die Urlaubsgestaltung findet man bei Online-Reiseführern im Internet. Als Reiseziel ist Kreta sowohl für Singles, Paare und Familien geeignet. Das Preisniveau auf der Insel entspricht dem europäischen Durchschnitt, wobei berücksichtigt werden sollte, dass in den Urlaubsorten die Preise günstiger oder höher sein können. Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Kreta beträgt plus eine Stunde, sodass die Uhr nach der Landung um eine Stunde vorgestellt werden muss. Abseits der großen Badeorte kann man beim Wandern und Radfahren die Natur Kretas entdecken. Die Top 5 unter den Sandstränden von Kreta sind der Balos Beach, Falassarna Beach, Elafonisi Beach, Vai Beach und der Seitan Limania Beach. Mit rund 300 Tagen Sonnenschein im Jahr ist das Klima auf Kreta ganzjährig angenehm. Als beste Reisezeit gilt der Frühling, der bereits im März beginnt und durch die bunten Farben der erblühenden Natur geprägt ist. Die Badesaison ist von Juni bis September, während in den Herbstmonaten zwischen Oktober und November optimale Temperaturen zum Wandern und für Ausflüge herrschen.

pixelstats trackingpixel

Schreibe einen Kommentar zu Daniel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Reiseziel Kreta – Warum Griechenlands größte Insel ein wahres Traumziel ist”