Working-holidays für Hobbyarchäologen

Das könnte ein neuer Trend werden! Ein Luxushotel auf der Peloponnes bietet seinen Gästen seit diesem Sommer eine ganz besondere Art von Urlaub an: Sie können unter Anleitung von Fachleuten an archäologischen Ausgrabungen der historischen Stadt Messene teilnehmen. Das antike Messene ist eine der spannendsten antiken Ausgrabungsstätten. Lange noch nicht so erforscht wie die Stätten in Olympia und Delphi, ist sie jedoch durchaus mit diesen Klassikern vergleichbar. Und dabei ist die Gegend vom Massentourismus noch weitgehend verschont. Die Besucher können sich in Ruhe mit der Bedeutung dieser antiken Stätte auseinandersetzen.

Antikes MesseneIm vierten Jahrhundert vor Christus soll die Stadt vom thebanischen Feldherrn Epaminonda geplant worden sein, um die Spartaner aus der Gegend fernzuhalten. Die Stadtmauer hatte die beeindruckende Länge von 9,5 Metern und der Großteil der Mauer steht heute noch.
Die ersten Grabungen fanden hier zwar bereits 1885 statt, aber sie werden wohl noch einige Jahre andauern. In den vergangenen 20 Jahren sind sensationelle archäologische Funde ans Tageslicht gekommen. Der Fußboden des Ekklesiasterums, einer Art Veranstaltungsort, ist teilweise noch im Original erhalten. Das antike Stadion verfügt über 18 gemauerte Sitzreihen für ca 10.000 Besucher und kann und soll als Veranstaltungsort für Konzerte oder Theateraufführungen genutzt werden. Im August 2010 kamen bereits 8.000 Besucher zu einem grandioses Theodorakis-Konzert mit Maria Farandouri, Petros Pandis, Nena Venetsanou und Dimitris Bassis.
Fast täglich entdecken die Archäologen neue Schätze – Statuen, Mosaike und Alltagsgegenstände. Über die „Moderne Archäologie in Griechenland haben wir hier im Blog bereits berichtet. Und wer will, kann jetzt tage- oder wochenweise als Hobbyarchäologe dabei sein!

Jedoch stößt dieses Angebot nicht überall auf offene Arme: Die linke Oppositionspartei Syriza kritisiert es und sieht es als Beleidigung des kulturellen Erbes Griechenlands. Andere Gegner sehen die Gefahr, dass Vandalismus oder Diebstahl auf den schützenswerten Plätzen passieren könnte.
Das Working-holiday- Programm wurde aber dennoch genehmigt, denn von ihm profitieren nicht nur die Touristen. Auch ausländische Archäologie-Studenten und Griechenland-Liebhaber, die sich für Archäologie interessieren, werden dadurch angesprochen. Nicht zuletzt bedeutet das Projekt für die Region auch einen wirtschaftlichen Aufschwung, denn die Saison könnte dadurch verlängert werden.

Vor allem steht jedoch die Beziehung der Gesellschaft zur Archäologie im Mittelpunkt der Betrachtung. Diese bekommt eine völlig neue Dynamik, weil die Menschen nicht mehr nur die Rolle des Zuschauers haben sondern aktiv am Geschehen teilhaben können.

pixelstats trackingpixel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Working-holidays für Hobbyarchäologen”