Working-holidays für Hobbyarchäologen

Das könnte ein neuer Trend werden! Ein Luxushotel auf der Peloponnes bietet seinen Gästen seit diesem Sommer eine ganz besondere Art von Urlaub an: Sie können unter Anleitung von Fachleuten an archäologischen Ausgrabungen der historischen Stadt Messene teilnehmen. Das antike Messene ist eine der spannendsten antiken Ausgrabungsstätten. Lange noch nicht so erforscht wie die Stätten in Olympia und Delphi, ist sie jedoch durchaus mit diesen Klassikern vergleichbar. Und dabei ist die Gegend vom Massentourismus noch weitgehend verschont. Die Besucher können sich in Ruhe mit der Bedeutung dieser antiken Stätte auseinandersetzen.

Antikes MesseneIm vierten Jahrhundert vor Christus soll die Stadt vom thebanischen Feldherrn Epaminonda geplant worden sein, um die Spartaner aus der Gegend fernzuhalten. Die Stadtmauer hatte die beeindruckende Länge von 9,5 Metern und der Großteil der Mauer steht heute noch.
Die ersten Grabungen fanden hier zwar bereits 1885 statt, aber sie werden wohl noch einige Jahre andauern. In den vergangenen 20 Jahren sind sensationelle archäologische Funde ans Tageslicht gekommen. Der Fußboden des Ekklesiasterums, einer Art Veranstaltungsort, ist teilweise noch im Original erhalten. Das antike Stadion verfügt über 18 gemauerte Sitzreihen für ca 10.000 Besucher und kann und soll als Veranstaltungsort für Konzerte oder Theateraufführungen genutzt werden. Im August 2010 kamen bereits 8.000 Besucher zu einem grandioses Theodorakis-Konzert mit Maria Farandouri, Petros Pandis, Nena Venetsanou und Dimitris Bassis.
Fast täglich entdecken die Archäologen neue Schätze – Statuen, Mosaike und Alltagsgegenstände. Über die „Moderne Archäologie in Griechenland haben wir hier im Blog bereits berichtet. Und wer will, kann jetzt tage- oder wochenweise als Hobbyarchäologe dabei sein!

Jedoch stößt dieses Angebot nicht überall auf offene Arme: Die linke Oppositionspartei Syriza kritisiert es und sieht es als Beleidigung des kulturellen Erbes Griechenlands. Andere Gegner sehen die Gefahr, dass Vandalismus oder Diebstahl auf den schützenswerten Plätzen passieren könnte.
Das Working-holiday- Programm wurde aber dennoch genehmigt, denn von ihm profitieren nicht nur die Touristen. Auch ausländische Archäologie-Studenten und Griechenland-Liebhaber, die sich für Archäologie interessieren, werden dadurch angesprochen. Nicht zuletzt bedeutet das Projekt für die Region auch einen wirtschaftlichen Aufschwung, denn die Saison könnte dadurch verlängert werden.

Vor allem steht jedoch die Beziehung der Gesellschaft zur Archäologie im Mittelpunkt der Betrachtung. Diese bekommt eine völlig neue Dynamik, weil die Menschen nicht mehr nur die Rolle des Zuschauers haben sondern aktiv am Geschehen teilhaben können.

pixelstats trackingpixel

Wer ist Maria-Efthalia?

Maria-Efthalia Tsoukis ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Mittlerweile lebt sie seit über 13 Jahren in Griechenland, spricht beide Sprachen und fühlt sich in beiden Kulturen zu Hause. Hauptberuflich betreibt sie die Personaldienstleistungsagentur Gefyra für griechische Ingenieure. Besonders am Herzen liegt ihr der Austausch, das Verständnis und die Vermittlung zwischen Griechen und Deutschen.

2 Kommentare

  1. Christos sagt:

    Hi Tommi, Hi Maria,
    das ist wirklich für viele Griechenlandfans interessant. Aber wie kann man sich anmelden und wo und wann? Und wo ist das genau – wo kann man wohnen, was muss man mitbringen… dazu fehlt leider jegliche Info. Schade!

  2. Rici sagt:

    Griechenland ist ein wunderschönes Land mit zahlreichen Inseln und Festland. Viele Touristen nutzen vor allem die Sommerferien für den Urlaub in diesem Land. Denn dann kann man nicht allein die zahlreichen Inseln für sich nutzen, sondern auch am Strand liegen, Ausflüge durchführen, Sehenswürdigkeiten bestaunen und sich dem Wassersport zuwenden.
    Griechenland hat seinen ganz eigenen Charme und je nach Ort eine Menge zu bieten.
    Der Tourist könnte am Strand von Rhodos liegen und hier einige der 3000 Sonnenstunden im Jahr für sich nutzen. Am Abend kann man dann noch in den Tavernen und Bars feiern gehen. Sofern man nur Badestrand und Feiern mag, ist man konträr dazu in Kos gut aufgehoben. Es ist so, als ob Griechenland an alles gedacht hätte und für alle Urlaubsbelange das perfekte Urlaubsziel zu bieten hätte. Kreta zum Beispiel bietet überaus viel Natur und hierbei auch antike Schätze, die der Tourist bestaunen kann. Dazu gibt es zahlreiche Strände, so dass man nicht zuletzt einfach mal die Ruhe für sich einsetzen kann.

    Wer in Griechenland Urlaub verbringt, kann überaus viel erleben und wird die Ferien so schnell nicht vergessen. Vor allem, wenn man Santorin besucht, die Insel, die alleinig durch einen Vulkan entstanden ist. An dieser Stelle sind die Badestrände voll mit schwarzem oder rotem Sand. Abenteurer sind gut aufgehoben auf Zakynthos, wo man ein Wrack bestaunen kann, welches an drei Stellen von Gestein umrahmt wird.

    Wo auch immer man in Hellas den Urlaub verlebt, wird man Sonne und Badestrand genießen dürfen oder nicht zuletzt an Bootsfahren teilnehmen können, wie auch mehrere Sehenswürdigkeiten bewundern können. Die Fahrten mit den alten Holzbooten machen absolut viel Vergnügen, aber auch eine Tauchfahrt wird den Urlaubern geboten. Vielleicht mag man im Unterschied dazu zum Einkaufsbummel gehen oder die Wellness für sich einsetzen.
    Wer gern mehr über Griechenland erfahren will, kann sich auf http://www.griechenland-foto.de umblicken. Da finden Sie etliche zusätzliche nützliche Infos und viele Fotos von den Inseln und dem Festland. So kann man Griechenland noch besser kennen lernen und sich für den perfekten Urlaub entscheiden.

Dein Kommentar


*