Immobilienkauf in Griechenland

Immer mehr Menschen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und England träumen von einer Immobilie am Mittelmeer. Krisenbedingt sind in Griechenland die Grundstückspreise so günstig wie nie. Und durch die niedrigen Löhne im Baugewerbe kann z. B. ein 80 m² großes Ferienhaus mit Terrasse schon mal für 95.000.-€ erstellt werden.

Zu-verkaufen-Schild auf griechischAufgrund der momentanen wirtschaftlichen Lage des Landes, der damit verbundenen hohen Arbeitslosigkeitsrate und der um ein Vielfaches erhöhten Steuern, sehen sich viele Griechen gezwungen, ihre Grundstücke und Immobilien zu verkaufen. Die Einführung einer Sondersteuer auf Immobilien im Jahr 2011, trug ihr Übriges dazu bei. In den letzten 7 Jahren sind daher die Immobilienpreise in Griechenland bis zu 40% gefallen.

Die griechische Regierung hat mit Modernisierungsmaßnahmen der Verwaltung und einer kompletten Strukturreform reagiert. So will Griechenland es potentiellen Käufer aus dem Ausland erleichtern, Immobilien in Griechenland zu erwerben. Ein neues digitales Baugenehmigungsverfahren wurde eingerichtet, das die Realisierung von Neubauprojekten innerhalb kürzester Zeit möglich machen soll. Folgende Rahmenbedingungen gilt es beim Kauf einer Immobilie in Griechenland zu beachten:

  1. Seit dem 01.Januar 2014 ist die Grunderwerbssteuer von vorher 8-10% auf nur noch 3 % gesenkt. Mit dem Kauf einer Immobilie ab 250.000.-€ erhalten nun auch Nicht-EU-Bürger automatisch eine Aufenthaltserlaubnis. EU-Angehörige genießen automatisch die sogenannte Niederlassungsfreiheit.
  2. Die Pflicht einen Rechtsanwalt zu engagieren gilt erst ab 20.000.-€ des Kaufpreises. Es ist jedoch in jedem Fall empfehlenswert einen Immobilienanwalt einzuschalten. Dieser kümmert sich um die Grundbuchrecherche, prüft die Lastenfreiheit, bereitet den Kaufvertrag vor und mitunterzeichnet diesen.
  3. Ein Notar beurkundet den Kaufvertrag. Ein Rechtsanwalt kann 1-1,5% des Kaufpreises veranschlagen, die Notarkosten belaufen sich auf 2-2,5% des Kaufpreises, für den Grundbucheintrag zahlt der Käufer 0,5 %. Wenn ein Makler hinzugezogen wurde, sind 3-4 % Vermittlungsprovision üblich.
  4. Und ab einem Immobilienvermögen von über 200.000,- € wird noch eine Vermögenssteuer erhoben, die bis zu 1% des Vermögenswertes betragen kann. Zu all diesen Prozentsätzen sind dann noch 23% Mehrwertsteuer dazuzurechnen.
  5. Für die Abwicklung eines Immobilienkaufes muss ein griechisches Bankkonto eröffnet und eine Steuernummer beantragt werden.

Für die Finanzierung von Immobilien sind griechische Banken bereit, auch an ausländische Käufer Darlehen zu vergeben. Die Sicherstellung erfolgt dann ausschließlich als Hypothek. Deutsche Kreditinstitute haben zwar die besseren Finanzierungsangebote, dafür müssen aber immer werthaltige Sicherheiten (z.B. eine eigene Immobilie in Deutschland) hinterlegt werden.

Ich freue mich, ankündigen zu dürfen, dass wir in einem der nächsten Blogartikel ein Interview mit einem Deutschen veröffentlichen werden, dessen eigenes Ferienhaus sich gerade im Bau befindet.

pixelstats trackingpixel

Wer ist Caroline?

Caroline Elisabeth Marchner ist in Bayern geboren und aufgewachsen. 1997 reiste sie zum ersten Mal nach Griechenland und war gleich angetan von der Lebensart der Griechen und ihrer Gastfreundschaft. Seither ließ sie die Sehnsucht in diesem Land zu leben und zu arbeiten nicht mehr los. Seit 8 Jahren arbeitet sie nun in einem Ferienclub auf Korfu als freiberufliche Mitarbeiterin in der Organisation, Programmgestaltung und Gästebetreuung. Den Gästen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die beeindruckende Schönheit der Natur und die Mentalität Griechenlands näherzubringen liegt ihr besonders am Herzen.

4 Kommentare

  1. Tommy sagt:

    Heute habe ich in einem kleinen Bergdorf wieder etwas Lustiges erlebt… Ich war gerade so am Spazieren durch die kleinen Gassen, als ich von einem so richtig alten Herren angesprochen wurde:
    „Bist Du Grieche?“ „Nein, Deutscher.“
    Ich war noch keine 10 Meter weiter, als er aus seinem Haus kam und auf eine hübsche Ruine zeigte: „Weißt Du, dieses Haus hier neben mir hat vor Jahren ein Engländer gekauft. Er ist mit dem Flugzeug weggeflogen. Mit seinem eigenen Flugzeug und seinem eigenen Piloten. Dann ist das Flugzeug abgestürzt.“ „Oh! Aber ich will keinesfalls ein Haus kaufen, sondern nur ein paar Fotos machen.“ „Ach so? Macht nichts, Chef. Na dann einen schönen Sommer!“ 🙂

  2. Hallo
    Mit grossem Iteresse habe ich Deinen Bericht zum Thema Immobilien und besteuerung gelesen. Ich suche ein Grundstück, dass nicht unbedingt bebaut sein muss. Das Haus würde ich gerne selber bauen. Auf den gängigen Google-Seiten dazu, sind meistens nur Maklerangebote darauf. Und die meisten sind im sechstelligen Bereich. Wo finde ich andere Möglichkeiten mich zu erkundigen?
    Und dementsprechend auch zu anderen Preisen?
    Es wäre schön im der Region Lamia.
    Das habe ich ausgesucht, aus Geographischen gründen. Ich möchte im Winter nicht Schneeschaufeln müssen.
    Zudem kommt, dass ich nicht aus dem EU-Raum komme… 🙂 Bin Schweizer.
    Besten Dank für deine Hilfe, Bin Dankbar um jeden Tipp zum Auswandern.

    Liebe Grüsse

    Walter

    • Tommy sagt:

      Gia sou Walter,

      verstehe ich Dich richtig: Du möchtest gern ohne Makler ein Grundstück in Griechenland kaufen? Da wäre ich aber so was von vorsichtig…! Am Besten hat sich folgender Fahrplan bewährt:

      Hinfahren, um mindestens eine Woche Urlaub zu machen. Dort auf der Plateia sitzen, die Leute beobachten und einfach gesehen werden. Nach dieser ersten Woche wirst Du wissen, ob Dir die Atmosphäre wirklich gefällt. Und Du bist kein gänzlich Fremder mehr…
      Dann im nächsten Jahr mindestens zwei Wochen dort Urlaub machen. Englisch- und ein wenig Griechischkenntnisse vorausgesetzt – wirst Du dort einige Kontakte zu Einwohnern knüpfen können. Erzähl denen, wie sehr es Dir hier letztes Jahr gefallen hat, weshalb Du dieses Jahr wieder da bist. Aber erwähne auf gar keinen Fall Deine Absicht, vor Ort eine Imobilie oder ein Grundstück zu erwerben.
      Im dritten Jahr nimmst Du Dir drei Wochen Zeit, kündigst Dich auch vorher bei Deinen Bekanntschaften aus dem Vorjahr an. Dann wirst Du sehr schnell wieder willkommen geheißen werden. Dabei kannst Du jetzt gern durchblicken lassen, dass Du hier – im schönsten Ort der Welt – ab jetzt immer und immer wieder kommen willst. Spätens jetzt wirst Du automatisch erste Angebote erhalten, wobei die Idee des Häuser- oder Grundstückskaufs ja eine tolle, aber ganz neue (unerwartete) Option für Dich sein sollte. Und finanziell solltest Du offiziell nicht zu gut aufgestellt sein… 🙂

      Das ist zwar kein sehr schneller Plan. Aber so läuft praktisch alles in Griechenland: Immer erst mal „siga, siga“ („langsam, langsam“), „tha doume“ („wir werden sehen“) und „avrio“ („morgen“). Die möglichen Vorteile bei solch einem Vorgehen liegen jedoch auf der Hand:

      Du wirst ziemlich genau wissen, wer ein Schlawiner oder einfach nur ein Großmaul ist.
      Du wirst gute Bekannte haben, die Dir helfen und die auch ein wachsames Auge auf Deinen Besitz werfen, währen Du wieder in der Schweiz sein wirst.
      Du wirst geerbte Grundstücke und oder Häuser angeboten bekommen, die aus nostalgischen Gründen einem Fremden niemals angeboten werden würden.
      Und Du dürftest nur einen Bruchteil des Preises bezahlen, den man einem spontan vor Ort fragendem Fremden nennen würde.

      Viel Erfolg

      TOMMY

  3. Martin Weikl sagt:

    Hallo, Walter, habe heute Deinen Kommentar vom Oktober 2014 gelesen, hast Du mittlerweile ein Grundstück gefunden? Ich hätte auch eines, von privat, direkt am Meer, eingetragen und bebauungsfähig. Viele Grüße Martin

Dein Kommentar


*