Griechischer Wein aus Nemea

Woran denkst du, wenn du das Wort „Nemea“ liest? Sicherlich zunächst an ein bauchiges Glas gefüllt mit tiefrotem aromatischem Wein. Natürlich, denn das Nemea-Tal auf der Ost-Peleponnes ist eines der bekanntesten Weinanbaugebiete Griechenlands und einige der besten Rotweine des Landes kommen aus dieser Gegend. Aber die Region birgt daneben eine reiche und faszinierende Mythologie, die eng verwoben mit der jahrhundertealten Weinanbautradition ist.

Ein Glas des roten Visanto-Weines„Blut des Herkules“ wird der Nemea- Wein auch genannt. Denn hier erwürgte der Sage nach einst Herkules den Löwen von Nemea mit bloßen Händen. Das stahlharte Löwenfell trug er fortan mit dem Ziel, sich unverwundbar zu machen während sein Blut (denn er wurde während des Kampfs verletzt) die Reben benetzte. Zum Dank für diesen Sieg stiftete Herakles seinem Vater Zeus einen Tempel und widmete ihm die Nemeischen Spiele. Diese Sportwettkämpfe werden auch heute noch alle vier Jahre (jeweils im selben Jahr wie die Olympischen Spiele) ausgetragen. Der Tempel, das „Heiligtum“, wurde in den letzten Jahren nach und nach restauriert und die Säulen konnten zum Teil wieder hergestellt werden.

Der Name Nemea bedeutet eigentlich Weideland und dies war die Gegend wohl auch zu Zeiten Herkules. Im Zentrum des Nemea-Tals befindet sich eine Kleinstadt, die heute ebenfalls Nemea heißt. In der Vergangenheit trug diese Stadt den Namen Agios Georgios und nach ihr wurde die Rebsorte Nemea-Agiorgitiko, die zu den ältesten griechischen Rebsorten zählt, benannt. Nur Weine aus dieser Rebsorte dürfen die geschützte Ursprungsbezeichnung Nemea (g.U. Nemea) benutzen. Dank des jahrhundertealten Wissens um den Weinbau hat sich hier eine aus Tradition und modernen Anbaumethoden gemischte reiche Weinkultur entwickelt.

Wer auf der Peloponnes Urlaub macht, sollte unbedingt einen Ausflug in die Gegend Nemea unternehmen. Entlang der Weinstraße gibt es zahlreiche Weingüter, die besichtigt werden können. Natürlich stehen auch Weinproben auf dem Programm. Von der Stadt Nemea aus führen Wanderwege „Die Wege des Weins“ (Δρόμοι του Κρασιού) in die Weinberge.

Die stillen, trockenen Nemea-Agiorgitiko – Rotweine sind ein perfekter Begleiter von Speisen und harmonieren mit einer Vielzahl von Gerichten und Gelegenheiten. Ihr Bouquet erinnert an Vanille, Honig und Kräuter. Der Wein empfiehlt sich besonders zu dunklen Fleischgerichten.

pixelstats trackingpixel

Wer ist Maria-Efthalia?

Maria-Efthalia Tsoukis ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Mittlerweile lebt sie seit über 13 Jahren in Griechenland, spricht beide Sprachen und fühlt sich in beiden Kulturen zu Hause. Hauptberuflich betreibt sie die Personaldienstleistungsagentur Gefyra für griechische Ingenieure. Besonders am Herzen liegt ihr der Austausch, das Verständnis und die Vermittlung zwischen Griechen und Deutschen.

Ein Kommentar

  1. Hubert Kloos sagt:

    Hallo Maria, Ich bin ein Bauing. und werde mit einem Architekten griechischer Herkunft eine Gruppe von Architekten und Ingenieuren in Deutschland aufbauen.
    Jetzt suche ich noch einen Namen für diese Gruppe, ich selbst habe den Namen „Bauen21“
    der aber nicht weltoffen genug ist, vorallem da ein griechisches Mitglied mit an Bord kommt.
    Darf ich Sie heute bitten,einen Namen mitzuüberlegen der sich auf Landstriche mit besondere Bauwerken auszeichnet,Nemea für den griechischen Wein der allerdings nicht direkt mit der Architektur zu tun hat,griechische Architekten die mit der Behausung von Menschen zu tun haben und in die jetzige Zeit gehören,die die erneuerbaren Energien auf die Fahne geschrieben haben, naturnahe Architektur oder griechisches handwerkliches Können.
    Gruss Hubert
    PS. Natürlich sind Wir gerne bereit in die Gruppe griechische Ingenieure aufzunehmen.
    Noch zu meiner Person:Seit den achziger Jahren beschäftige ich mich mit Dr. Prof. Feist damals an der TU Darmstadt mit dem Passivhaus.
    Darf ich Sie bitten mir auf dieses Mail zu anworten.
    Bauen21@gmx.de

    Nochmals besten Dank

Dein Kommentar


*