Griechenlands Stromversorgung

Vielleicht sind ja auch Ihnen während des letzten Griechenlandurlaubs die häufigen kurzzeitigen Stromausfälle aufgefallen. Die Stromversorgung in Griechenland ist offensichtlich nicht so optimal. Wie funktioniert das griechische Stromnetz? Und was kostet Strom in Griechenland?

Logo der DEHDie aktuelle Stromversorgung in Griechenland ist folgendermaßen zu schildern: Das nationale Stromnetz soll insgesamt 208.000 km lang sein. Der staatliche Betrieb für Elektrizität (ΔΕΗ) ist mit 95% Marktanteil quasi Monopolist. Der Strom wird fast ausschließlich durch Gaskraftwerke erzeugt. Jedoch versucht auch die DEI seit Jahren, erneuerbare Energien zur Stromerzeugung einzusetzen. Über dieses Unterfangen haben wir hier im Griechenlandreise-Blog z.B. in „Solaranlagen in Griechenland“ bereits berichtet.

Als Mitglied der europäischen Union muss auch Griechenland die europäischen Richtlinien zur Schaffung eines freien Strommarktes umsetzen. Eigens dafür sind seit 1999 drei neue Ämter gegründet worden. An der Monopolstellung der DEH hat das jedoch bisher nicht geändert. Für eine zuverlässigere Stromversorgung sind vom griechischen Staat einige Maßnahmen beschlossen worden: Wie auch in westeuropäischen Ländern üblich, gibt es seit 2013 ein Gesetz, nach dem bei besonders hohem Verbrauch im Sommer, energiehungrigen Industrie-Betrieben den Strom vorübergehend abgestellt werden kann.

In 2013 bezahlen private Haushalte je nach Verbrauch und Tarif zwischen 9 und 12 Cent pro Kilowattstunde. Für die gewerbliche Nutzung gelten andere (günstigere) Strompreise. Zum Vergleich: In Deutschland lag laut dem Bundesverband der Energie- & Wasserwirtschaft ebenfalls in 2013  der durchschnittliche Preis pro Kilowattstunde bei 28,73 Cent. Und durch die EEG-Umlage wird für 2014 mit einer Erhöhung um mindestens 6 Cent gerechnet.

Zur Zeit der Finanzkrise nutzt der griechische Staat den staatlichen Elektrizitätsbetrieb gern als Inkassounternehmen: Seit 2010 werden die Immobiliensteuer und die Grundsteuer über die Stromrechnung eingezogen. Details zu diesen Steuern können Sie in unserem Artikel „Immobiliensteuern in Griechenland“ nachlesen. Jedem, der seine Stromrechnung (inklusive dieser Steuern) nicht zahlen kann, wird von DEI der Strom abgestellt. Laut Schätzungen des Griechenland-Blogs sind mittlerweile in 350.000 griechischen Haushalten die Stromzähler verplombt.

pixelstats trackingpixel

Wer ist Maria?

Die Autorin hat an der Universität Athen Archäologie und Kunstgeschichte sowie Geschichte studiert und in der Archäologie in Deutschland promoviert. In diesem Sinne fühlt Sie sich als würdige Griechin und schreibt hier im Blog mit Enthusiasmus über das Leben und die Kultur von Griechenland, indem Sie über die Vergangenheit und die Gegenwart ihres Landes berichtet.

Ein Kommentar

  1. Das Thema Griechenland und Stromversorgung in Verbindung wieder! Aber man kennt das nicht anders und so ist gut. Ich denke genau bei Griechenland sollte man sich Gedanken machen wie noch mehr Quellen zu benutzen, wenn es um die Stromversorgung geht.

Dein Kommentar


*