Das Wrack von Dokos

Das älteste Wrack der Welt wurde in einer Bucht des Inselchen Dokos entdeckt. Die kleine Insel liegt gegenüber der Insel Hydra und nah an den Küsten der Peloponnes. Ihr antiker Name war „Aperoplia“. Das Schiff mit seiner Beladung wird in die zweite Phase des Frühhelladikums datiert. Die genaue Datierung entspricht dem Datum um 2.700 bis 2.200 v.Chr. Flaschentaucher in GriechenlandBereits vor der Erfindung der Keramikscheibe und der Schrift in Europa waren die Menschen in der Ägäis tapfere Seefahrer. Es gibt sogar Hinweise dafür, dass die Einwohner im ägäischen Raum seit dem 8. Jahrtausend v.Chr. Meereshandel betätigten.

Das Wrack von Dokos wurde 1975 vom amerikanischen Archäologen Peter Throckmorton entdeckt. Von 1989 bis 1992 war dann das griechische Institut der maritimen Archäologie für die systematische Bergung zuständig. Die Mannschaft des leitenden Archäologen Dr. Giorgos Papathanassopoulos bestand aus 40 Personen.

Die archäologische Unterwasserausgrabung des bisher ältesten, gefundenen Wracks der Welt wurde in einer Meerestiefe von 35 Metern ausgeführt. Zuerst wurde die Oberfläche des Meeresgrundes untersucht. Dazu wurde die obere Sandschicht mit einem Sauger entfernt. Jedes gefundene Objekt wurde katalogisiert. Insgesamt wurden so 15.000 Objekte gefunden.

Das Wrack besteht aus der Ladung des Schiffes. Vom Holzskelett des Schiffes selbst war nichts zu finden. Die entdeckten beiden Anker mit jeweils 22 kg Gewicht bestätigen jedoch, dass es sich um ein versunkenes Schiff handelte. Eindrucksvolle Gefäße in einer Vielfalt von Formen und Größen wurden gefunden. Der Vergleich mit Funden vom Land ergab, dass das Schiff Waren aus dem Norden, dem zentralem Festland und der griechischen Nordägäis transportierte. Ebenso wurde eine große Zahl an steinernen Mühlen geborgen.

Auf der winzigen Insel Dokos selbst wurde auch eine kleine Siedlung vom 13. Jh. v. Chr. ausgegraben. Daher weiß man heute, dass der Ort ein wichtiger Kontrollpunkt für den Schiffsverkehr vor den Küsten der Peloponnes war.

Die meisten Funde aus dem Wrack von Dokos werden im archäologischen Museum auf der Insel Spetzes aufbewahrt. Die Entdeckung dieses Wracks ist für die archäologische Wissenschaft von enormer Bedeutung. Für Nicht-Archäologen bietet das Wrack von Dokos eine kleine spannende Geschichte über die Seefahrt vor ungefähr 4.000 Jahren.

pixelstats trackingpixel

Wer ist Maria?

Die Autorin hat an der Universität Athen Archäologie und Kunstgeschichte sowie Geschichte studiert und in der Archäologie in Deutschland promoviert. In diesem Sinne fühlt Sie sich als würdige Griechin und schreibt hier im Blog mit Enthusiasmus über das Leben und die Kultur von Griechenland, indem Sie über die Vergangenheit und die Gegenwart ihres Landes berichtet.

Dein Kommentar


*