Taverne versus Estiatorion

Beim Wort „Taverne“ denkt sicherlich jeder sofort an „griechisches Restaurant“. Kaum jemand weiß jedoch, dass das ja eigentlich beinahe falsch ist. Oder wissen Sie etwa, was ein „Estiatorion“ ist? Es ist üblich, dass Besucher Griechenlands von kleinen Esslokalen als „Tavernen“ schwärmen. Dass ein vernünftiges Restaurant eigentlich „Estatiorion“ genannt werden müsste, ist den wenigsten „Nicht-Ggriechen“ bekannt. Sitlleben in PaleochoraUnd dabei haben sowohl die Taverne, als auch das Estiatorion eine lange eigene Tradition. Für das bessere Verständnis der zwei Arten der Gastronomie werde ich versuchen, eine deutliche Definition zu geben:

Taverne: Der Begriff Taverne leitet sich aus dem lateinischen Wort „tavla“ ab, welches „Tisch“ bedeutet. Die griechischen Tavernen sind kleine Essstuben, in denen man etwas Kleines essen kann und viel Wein trinken kann. Die Tavernen waren die Orte, in denen man auch kleine Musikgruppen live hören konnte. Die Einrichtung des Innenraums einer Taverne ist das Merkmal, welches sie deutlich vom Estiatorion trennt. Tavernen sind stets sehr schlicht ausgestattet und werden oft mit eine Reihe gestapelter Weinfässer dekoriert. Die Auswahl an Gerichten in den Tavernen ist eher begrenzt im Vergleich zum Angebot der Estiatoria. Wie auch in einer Ouzerie kann man in jeder Tavernen auch stets „Mezedes“ ordern.

Estiatorion: Das Wort Estiatorion (Mehrzahl: Estatoria) ist die griechische Übersetzung des Begriffs „Restaurant“. Diese Art der Gastronomie entstand aus der Notwendigkeit, etwas warm Gekochtes außerhalb des eigenen Hauses essen zu können. Das Estiatorion stellt damit den Vorläufer des schnellen Essens (Fastfood) dar. Jedoch ist der Anspruch an Qualität der Küche in den Estiatoria enorm groß. Es handelt sich stets um ein großes Esslokal, mit einer umfangreichen Speisekarte und einer gediegenen Innenausstattung. In den Estiatoria werden aufwendige, warme Gerichte, die sogenannten Megirefta, zubereitet. Auf Estiatoria trifft man meistens in großen griechischen Städten. Und während man im Estiatorion bereits in den frühen Mittagsstunden bedient wird, geht man abends dann eher in geselliger Rund in die Taverne.

Wenn Sie ihren Urlaub in Griechenland verbringen sollten, versäumen Sie also keinesfalls, gezielt nach einem Estiatorion Ausschau zu halten! In ihnen werden Sie außer der Klassiker der griechischen Speisekarte auch zahlreiche andere Spezialitäten wie Lamm mit Ei-Zitrone-Sauce (Arni Avgolemono), gefüllte Kohlblätter mit Ei-Zitrone-Sauce (Dolmades), Spinatreis (Spanakorizo), Offenkartoffeln mit Zitrone (Patates lemonates), im Ofen in Tomatensauce geschmortes Rindfleisch (Kokinisto), Gemüseeintopf (Giachni) und gefüllte Tomaten und Paprika mit Reis (Gemista) ordern können.

pixelstats trackingpixel

Wer ist Maria?

Die Autorin hat an der Universität Athen Archäologie und Kunstgeschichte sowie Geschichte studiert und in der Archäologie in Deutschland promoviert. In diesem Sinne fühlt Sie sich als würdige Griechin und schreibt hier im Blog mit Enthusiasmus über das Leben und die Kultur von Griechenland, indem Sie über die Vergangenheit und die Gegenwart ihres Landes berichtet.

Dein Kommentar


*