Der König Minos

Minos war der Name des mythischen Königs in der prähistorischen Zeit. Laut den Autoren des antiken Griechenlands der klassischen Zeit besaß König Minos auf der Insel Kreta die höchste Macht. Diese antiken Autoren überlieferten uns die Minos-Sage. Sir Arthur Evans, der Entdecker von Knossos, begeisterte sich so stark für die Minos-Sage, dass er die prähistorische Hochkultur des Kretas als minoisch bezeichnete. Bemerkenswert ist ebenfalls, dass genau dieser Sir Arthur Evans den Palast von Knossos als „Palast des Minos“ nannte. Gleichzeitig erkannte der Archäologe innerhalb des Inhalts der antiken Sage einen wichtigen geschichtlichen Kern. Seinen Ansichten nach entsprach die Bezeichnung „Minos“ einem erblich verliehenen Königstitel.

KnossosViele antike Legenden verbanden sich mit der Sage des Minos. Der Minos wurde vom sich in Stier verwandelten Obergottes Zeus und der phönizischen Prinzessin Europa gezeugt. Aus diesem Techtelmechtel entstanden Minos und seine Brüder Rhadamanthes und Sarpedon. Unter den drei Brüdern entstanden Konflikte über das Recht auf die Regierung Kretas, wobei Minos die Oberhand gewann. Minos regierte dann laut der Sage sehr gerecht und schützte mittels konsequenter Umsetzung seiner berühmten Gesetze die Einwohner der Insel. König Minos soll auch ein Förderer der Kunst gewesen sein. In Schriften der späteren Antike wird erwähnt, dass Minos den berühmten Bildhauer Daidalos unter seinen Schutz nahm.

Eine andere wichtige Legende, die sich ebenfalls mit dem Minos verbinden lässt, ist das unbesiegbare Monster Minotaurus. Hierbei soll es sich um ein Mischwesen in der Mischgestalt eines Stieres und eines Menschen gehandelt haben. Der Minotaurus saß im Labyrinth und ernährte sich von Menschen-Opfern. Irgendwann wurde er dann von Thesseus, Sohn des Königs von Athen Ägäus, besiegt. Und mittels dem berühmten Faden der Ariadne fand dieser Thesseus auch wieder aus dem Layrinth heraus.

Darstellungen in der Antiken Kunst präsentieren Legenden der antiken Sage des König Minos. Sowohl im Knossos-Palast auf Kreta, als auch in verschiedenen Museen in Europa, sind Teile dieser Legenden in der Kunst verschiedener Gattungen bewahrt.

Wenn Sie etwas mehr über die griechischen Mythen erfahren möchten, sind mehrere Bücher empfehlenswert. Unter diesen würde ich z.B. „Griechische Mythologie, Quellen und Deutung.“ von Robert von Ranke-Graves empfehlen.

pixelstats trackingpixel

Wer ist Maria?

Die Autorin hat an der Universität Athen Archäologie und Kunstgeschichte sowie Geschichte studiert und in der Archäologie in Deutschland promoviert. In diesem Sinne fühlt Sie sich als würdige Griechin und schreibt hier im Blog mit Enthusiasmus über das Leben und die Kultur von Griechenland, indem Sie über die Vergangenheit und die Gegenwart ihres Landes berichtet.

Dein Kommentar


*