Die Top 10 der Peloponnes

Peloponnes ist eine große Halbinsel im südlichen Teil von Griechenland, westlich von Athen. Die Region kennzeichnet sich durch eine vielfältige Landschaft aus. In einem großen Teil wächst dichte Vegetation, die aus Wäldern und Tälern mit Wiesen und jeder Art Obstbäumen besteht.

Der Kanal von KorinthIm Kontrast zu der üppigen Landschaft, steht der südliche Teil der Halbinsel, welcher durch ausgeprägte Wildheit sowie lange Strände imponiert. Die Peloponnes ist auch ein Ort mit interessanter Geschichte, die hier von der Antike, bis hin zur der Neugründung des griechischen Staates sichtbar ist. Darum stelle ich Ihnen heute eine eigene Auswahl der meiner Meinung nach wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Peloponnes vor:

  1. Antikes Olympia: Berühmter Handlungsort der antiken olympischen Spiele seit 776 v. Chr. befindet sich in der Region von Elia. Die Lage der antiken Stadt Olympia ist in der Welt einzigartig. Dort münden sich zwei Flüsse, Alpheios und Kadaios, die in der Antike eine wichtige religiöse Aufgabe innehatten. Die Ausgrabungen in Olympia werden durch das deutsche Archäologische Institut ausgeführt. Wichtige antike Monumente sind der Tempel von Zeus (Baujahr 456 v. Chr.), das Stadion und das Gymnasium. Das archäologische Museum vor Ort ist auf jeden Fall den Besuch wert.
  2. Antikes Epidaurus: Die Stadt Epidaurus liegt in der nordwestlichen Region Argolis. 340 v.Chr. wurde das monumentale antike Theater am Ort der Satdt Epidaurus errichtet. Es ist heute sehr gut erhalten und zeichnet sich durch eine großartige Akustik aus. Am Ort wurde der Kult des heilenden Gottes Askleipios ausgeführt. Heutzutage besuchen tausende Menschen jeden Sommer das Theater, in dem das berühmte „Epidaurus-Festival“ stattfindet.
  3. Mykene: Die antike Stadt Mykene befindet sich in der nordwestlichen Region Argolis. Die antike Stadt ist von Homer als mächtig und voll mit Gold bezeichnet worden. Dort sind heute die Ruinen der antiken Festung aus dem 14. Jh. v. Chr. und viele andere Monumente wie das Löwentor, der Schatz vom mykenischen König Atreas, das Kuppelgrab von Klytemnistra, der Frau des Königs Agamemnon, zu sehen, die den Besuchern die Bewunderung erwecken. Das archäologische Museum vor Ort bewahrt bedeutende archäologische Funde aus den Ausgrabungen am Ort.
  4. Die Stadt Nauplion: Die Hauptstadt der nordwestlichen Region von Argolis ist eine der schönsten kleinen Kleinstädte Griechenlands. Nauplion hat aufgrund der gut erhaltenen, aufwendig renovierten Häuser und Monumente ein besonders bezaubernde Flair. Der Ort war nach der Neugründung des Staates die erste Hauptstadt Griechenlands. Daher ist Nauplion für die Interessenten an der neueren Geschichte Griechenlands ein absolutes Muss.
  5. Die Burg Mystras: Sech Kilometer südwestlich der Stadt Sparta, liegt die byzantinische Ruinen-Stadt Mystras. Mystras trägt immer noch den Glanz des byzantinischen Reichs mit sich. Die Stadt erinnert, obwohl jetzt verlassen, an die ruhmreiche Vergangenheit jener Zeit. Wegen seiner Kirchen und Monumente besitzt Mystras eine wichtige kunsthistorische Bedeutung.
  6. Mani: Im südlichsten Teil der Peloponnes liegt die Region Mani. Beindruckende Wehrtürme beherrschen die kargen Landschaft. Sie gelten als internationales Kulturerbe. Einsame Buchten bieten den Besuchern ein außerordentliches Erlebnis.
  7. Die Brücke von Rio nach Andirio: Die imposante Hängebrücke verknüpft Peloponnes mit dem griechischen Festland. Das Bauwerk ist bis heute die aufwendigste Investition des griechischen Staates. Meine Landsleute betrachten dieses Bauwerk als als eine große moderne technische Innovation.
  8. Der Kanal von Korinth: Es handelt sich um ein Bauwerk mit 2.300 Jahren Geschichte. Die Geschichte des Kanals fängt mit dem Korinther Tyrannen Periandros an, der als erster den natürlichen Kanal für den Gütertransport von der Halbinsel zum Festland in der nördlichen Richtung nutzte. Man kann heutzutage an der Stelle des Kanals eine enge gerade Schlucht von 6.346 m Länge sehen. Seit 1893 gibt es den modernen Nachfolger des Kanals, der bis heute in Betrieb ist.
  9. Sparta: Die Hauptstadt der Präfektur von Lakonien liegt im südlichen Teil der Peloponnes. Sparta war während aller Geschichtsperioden ein wirtschaftliches Zentrum der Region. Wichtige Sehenswürdigkeiten der Stadt sind das antike Theater und das archäologische Museum.
  10. Korinth: Die Hauptstadt der Präfektur von Korinth befindet sich im nordwestlichen Teil der Peloponnes. Die moderne im 19.Jhd. gebaute Stadt liegt dort, wo einst auch die antike Stadt existierte. Der Strand „Kalamia“, das kirchliche Museum und das Volkskundemuseum sind relevante Sehenswürdigkeiten. Das archäologische Museum von Korinth gehört zu den bedeutendsten Museen Griechenlands.

Den Urlaubern auf der Peloponnes wünsche ich eine schöne Zeit mit viel interessanter Spannung.

pixelstats trackingpixel

Wer ist Maria?

Die Autorin hat an der Universität Athen Archäologie und Kunstgeschichte sowie Geschichte studiert und in der Archäologie in Deutschland promoviert. In diesem Sinne fühlt Sie sich als würdige Griechin und schreibt hier im Blog mit Enthusiasmus über das Leben und die Kultur von Griechenland, indem Sie über die Vergangenheit und die Gegenwart ihres Landes berichtet.

Dein Kommentar


*