Atlantis, verloren zwischen Fantasie und Realität

Unzählige Leute haben sich bereits mit dem Thema „Atlantis“ mehr oder weniger systematisch auseinandergesetzt. Das wird umso deutlicher, wenn man die Zahl der Bücher über dieses Thema in Betracht zieht: Über 10.000 Bücher wurden darüber geschrieben! Die Sage von Atlantis wurde seit dem 15. Jhd von zahlreichen Intellektuellen in ihren Werken als zentrales Thema und gedanklicher Antrieb dargestellt.

Atlantis soll nach einem Vulkanausbruch versunken seinDie Quellen der Atlantis-Sage

Die Debatte rund um Atlantis lässt sich auf die Schriften Platons des 5. Jhds v. Chr. zurückführen. In den platonischen Dialogen „Kritias“ und „Timaios“ sind Passagen über die untergegangene Kontinent Atlantis enthalten. In beiden Dialogen erzählt der Schüler und Freund Sokrates Kritias eine Geschichte. Dieser wiederum hatte diese Geschichte von seinem Großvater erzählt bekommen. Der Großvater von Kritias hatte die Atlantis-Geschichte vom dem Gesetzgeber Solon, einem der sieben Weisen der Antike, gehört. Solon seinerseits unternahm um 600 v. Chr. eine Reise nach Ägypten. Dort soll er von den ägyptischen Priestern in Sais erstmalig von Atlantis gehört haben.

Was wird in der Sage Atlantis erzählt?

Zusammenfassend wird die Sage von Atlantis im platonischen Dialog Timaios dargelegt. Atlantis war eine Insel jenseits der Säulen des Herakles im Atlantischen Ozean. Sie war größer als Libyen und das gesamte Kleinasien zusammen. Auf dieser Insel und in den benachbarten Gegenden existierte ein wundervolles Reich. Die Herrscher und Bewohner dieses Reiches wurden vom Obergott Poseidon geschützt. Friede und Wohlstand herrschten. Das Land wurde von zahlreichen geschmückten Tempeln, Palästen, Kanälen, Brücken und Wasserspielen geziert. Und Flotten aus der ganzen Welt brachten dem Volk von Atlantis wertvolle Güter.

Das friedliche Leben und der Wohlstand auf Atlantis haben keinen anderen Vergleich, in der ganzen alten Welt. Aber irgendwann wurde das alles von gewaltigen Erdbeben und Überschwemmungen beendet. Die Insel Atlantis versank innerhalb eines einzigen Tages und einer Nacht.

Der heutige Forschungsstand

Die Forscher der Atlantis-Sage teilen sich in zwei Fronten: In die Front der Verteidiger und in die der Gegner. Die Verteidiger versuchen die Sage zu analysieren, teils umzudeuten und zu korrigieren. Als mögliche Orte der Inszenierung der Atlantis-Sage wurden die Inseln Santorin, Kreta und der atlantischer Ozean unter diversen anderen Orten vorgeschlagen. Die Gegner-Gruppe unterstützt die Meinung, dass Platon die ganze Geschichte erfand.

Wenn Sie sich ein lyrisches Bild von der Sage-Atlantis machen möchten, empfehle ich Ihnen das Lied „Atlantis“ des Liedermachers Donovan aus den 60er Jahren, das z.B. bei youtube.de zu hören ist. Mich begeistert an diesem Lied, dass Donovan die originalen Texte des Timaios-Dialoges wörtlich auf englisch übersetzt und als Liedtexte genutzt hat.

pixelstats trackingpixel

Wer ist Maria?

Die Autorin hat an der Universität Athen Archäologie und Kunstgeschichte sowie Geschichte studiert und in der Archäologie in Deutschland promoviert. In diesem Sinne fühlt Sie sich als würdige Griechin und schreibt hier im Blog mit Enthusiasmus über das Leben und die Kultur von Griechenland, indem Sie über die Vergangenheit und die Gegenwart ihres Landes berichtet.

Dein Kommentar


*