Tauchen in Griechenland

Die griechischen Gewässer gehören zu den saubersten im Mittelmeerraum. Das Küstenrelief weist bezaubernde Meerestiefe und Felsengebilde unter der Meeresoberfläche auf. Das klare Meereswassers erlaubt Sichttiefen von mehreren Metern. Am Meeresgrund warten einige seltene Meerespflanzen wie Anemonen und Naturschwämme. Zudem schwimmen dort unterschiedliche Fische und Meerestiere wie Oktapen. Und auch die eine odere andere Ruinenstadt oder antike Hafenanlagen sind problemlos zu besichtigen. Für Taucher wird Griechenland wegen der endlich wieder stetig steigenden Vielfältigkeit der Unterwasserwelt zunehmend interessanter.

Flaschentaucher in GriechenlandVor 2005 war das Flaschentauchen in den meisten Gegenden des Landes verboten. Man brauchte in den meisten Fällen eine spezielle schriftliche Genehmigung von der Marinepolizei. Diese Genehmigung wurde begrenzt und nur schwierig erteilt. Die einzigen akzeptierten Tauchdiplome stammten oft vom griechischen Verein für das Tauchen.

Im Jahr 2005 ist ein neues Gesetz eingeführt worden, welches dem Tauchen in Griechenland deutlich mehr Rechte einräumt. Gemäß dieses neuen Gesetzes wird sämtlicher griechischer Meeresgrund den Tauchern geöffnet. Lediglich einigen Ausnahmen werden gemacht: Das neue Gesetz verbietet das Tauschen nur an einigen wenigen Gebieten. Diese Verbote umfassen von der griechischen Gesellschaft für Unterwasserarchäologie geschützte Gebiete, Ankerposten der Schiffe und Bereiche mit Unterwasserkabellungen. Zusätzlich wurden einige Meeresbiotope in den Schutz des Gesetzes einbezogen.

Für das Tauchen mit Flaschen gelten auch in Griechenland einige beschränkende Regeln: Der Taucher darf dem Meeresboden keine Gegenstände oder Organismen entnehmen und nicht fischen. Daher darf das Boot der Taucher keine Fischwerkzeuge beinhalten. Und es muss eine Fahne mit dem Tauchzeichen aufweisen.  Das Tauchen darf nicht länger als eine Stunde vor dem Sonnenaufgang beginnen und nicht länger als eine Stunde nach dem Sonnenuntergang enden.

Einige international gültige Regelungen gelten noch für die Sicherheit der Tauchenden wie die Stellung einer Fahne mit einem Tauchzeichen auf der Meeresoberfläche, die für die anderen Schiffe und Boote sichtbar sein muss. Hiermit sollen Unfälle von Tauchern im Meer vermieden werden.

Wenn Sie in Griechenland sind und tauchen mögen, sind Sie jetzt in der angenehmen Lage fast unbeschränkt den griechischen Meeresgrund zu untersuchen und zu bewundern. Übrigens: Schnorcheln in Griechenland dürfen Sie überall!

pixelstats trackingpixel

Wer ist Maria?

Die Autorin hat an der Universität Athen Archäologie und Kunstgeschichte sowie Geschichte studiert und in der Archäologie in Deutschland promoviert. In diesem Sinne fühlt Sie sich als würdige Griechin und schreibt hier im Blog mit Enthusiasmus über das Leben und die Kultur von Griechenland, indem Sie über die Vergangenheit und die Gegenwart ihres Landes berichtet.

Dein Kommentar


*