Parteien in Griechenland: KKE

Die KKE als Kommunistische Partei Griechenlands ist die älteste griechische Partei. Sie wurde bereits am 4. November 1918 von Avraam Benaroya gegründet. Zunächst hieß die Partei SEKE (Σοσιαλιστικό Εργατικό Κόμμα Ελλάδας, Sozialistische Arbeiterpartei Griechenlands). Ab 1920 erhielt sie dann den Namen KKE (Κομμουνιστικό Κόμμα Ελλάδας – Kommounistikó Kómma Elládas).

Logo der KKE - der kommunistischen Partei GriechenlandsBis zum Beginn der deutschen Besatzung war sie jedoch eine Partei ohne großen Einfluss. Später, bis 1940 wurden die Anhänger und Mitglieder der Kommunistischen Partei durch den faschistischen Geheimdienst verfolgt.

Während der Zeit des zweiten Weltkrieges entwickelte sich aus der KKE, die Widerstandsbewegung EAM (Nationale Befreiungsfront), die eine entscheidende Rolle im Kampf gegen die deutschen Besatzer spielten. Bis Kriegsende stieg diese zur mächtigsten politischen Kraft auf, die KKE wurde zur wichtigsten Partei Griechenlands. Der militärische Flügel der EAM war die ELAS (Nationale Volksbefreiungsarmee), die von Aris Velouchiotis geleitet wurde. Dieser kooperierte zunächst strategisch mit der zweitgrößten monarchischen Widerstandsgruppe EDES. Später jedoch brach diese Beziehung auseinander und noch während der Anwesenheit deutscher Truppen kam es zum Bürgerkrieg. In den befreiten Gebieten wurde unter der Führung von Aris Velouchiotis währenddessen ein funktionierendes Staatswesen aufgebaut. Und das griechische Volk wandte sich in enorm großer Zahl der EAM/ELAS und der Kommunistischen Partei zu.

In der Folge hatte die KKE bis vor Kurzem noch einen soliden Rückhalt in der Arbeiterschicht des Landes. So war sie seit dem Ende der Militärdiktatur in jedem Parlament vertreten.
Sie versteht sich auch heute noch als antikapitalistisch und antiamerikanisch und lehnt somit auch die Politik der Europäischen Union ab. Stattdessen vertritt sie die marxistische/ leninistische Weltanschauung des fundamentalen Kommunismus und strebt eine Volksrevolution mit dem Ziel einer demokratisch gelenkten Wirtschaft in Staats- und Kollektivhand an. In ihren nunmehr über 95jähriger Geschichte kehrte sie niemals vom Klassenkampf, von der sozialistischen Revolution und der Diktatur des Proletariats ab.
Ziele der Partei sind unter anderem Bildungsfreiheit, ein Sozialstaat, hohe Mindestlöhne und -renten sowie strenges Vorgehen gegen Rassismus und Drogen.

Die Parlamentwahlen von 2012 haben aber auch die Werte dieser Partei enorm einbrechen lassen: Mit einem Stimmenanteil von nur noch 4,5% ist die KKE nur noch die siebtgrößte der Parteien in Griechenland.

pixelstats trackingpixel

Wer ist Maria-Efthalia?

Maria-Efthalia Tsoukis ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Mittlerweile lebt sie seit über 13 Jahren in Griechenland, spricht beide Sprachen und fühlt sich in beiden Kulturen zu Hause. Hauptberuflich betreibt sie die Personaldienstleistungsagentur Gefyra für griechische Ingenieure. Besonders am Herzen liegt ihr der Austausch, das Verständnis und die Vermittlung zwischen Griechen und Deutschen.

Dein Kommentar


*