Heizen in Griechenland

Griechenland ist das Land mit den wärmsten Wetterbedingungen in Europa: Von Anfang Mai bis Mitte Oktober herrschen nahezu durchweg sommerliche Temperaturen. Wie aber verbringen die Griechen den Winter? Wie wird in Griechenland geheizt? Welche Kosten entstehen dabei?

Griechischer Rentner beim hacken von FeuerholzHeizöl gilt in Griechenland als das übliche Heizmittel. Seit 2011 wurde der Heizöl vor Allem durch allmählich erhöhte Steuern stetig teurer. Dieser Anstieg des Ölpreises ist wegen der Preisentwicklung während der Krise für viele Griechen besonders schmerzhaft. Das Heizöl kostete 2012 über 1,35 Euro pro Liter. Im Sommer 2013 war es zwar auch mal für knapp unter 1,30 Euro pro Liter zu haben. Im Herbst lag der Literpreis dann bereits bei bis zu 1,41 Euro.

Der griechische Staat bietet Haushalten mit niedrigem Einkommen eine finanzielle Unterstützung. Er verspricht entsprechend der zu heizenden Wohnfläche und dem Einkommen einen jährlichen Zuschuss für die Heizkosten. Sehr ungünstig ist dabei allerdings, dass offensichtlich nicht wenige Familien schon recht Lange auf die Auszahlung  von bewilligten Zuschüssen warten…

In den letzten Jahrzehnten versuchte der griechische Staat das Heizöl durch Erdgas zu ersetzen. Seit 1986 werden alle Besitzer von Neubauten in den Städten Athen, Thessaloniki, Larissa und Volos durch die allgemeine Bauvorschrift verpflichtet, ihre Häuser mit Gasheizung auszustatten. Ein Anteil von 30% bis 40% der gesamten griechischen Haushalte heizt heutzutage mit Gas. Diese Variante ist in diesem Jahr (2013) etwa 44% billiger als das Heizöl.

Die aktuelle Griechenlandkrise zwingt immer mehr Menschen, wieder mit Holz zu heizen. In Athen und in anderen großen Städten wurden bereits letzten Winter enorm schlechtere Luftwerte festgestellt. Dazu kommt, dass das benötigte Holz  leider oft illegal geschlagen wird. Umweltorganisationen und politische Parteien Griechenlands, wie die „Griechische Ökologische Partei“ (Κόμμα Ελλήνων Οικολόγων), warnen immer lauter vor großen Schäden für die griechischen Wälder durch Raubrodungen.

Alternative Energien von Sonne und Wind könnten den Griechen beim Heizen ihrer Häuser helfen. Aber dies ist in Griechenland großflächig nicht unmittelbar umsetzbar. Das langwierige bürokratische Verfahren behindert den Ausbau von Solaranlagen und Windkraftanlagen stark.

pixelstats trackingpixel

Wer ist Maria?

Die Autorin hat an der Universität Athen Archäologie und Kunstgeschichte sowie Geschichte studiert und in der Archäologie in Deutschland promoviert. In diesem Sinne fühlt Sie sich als würdige Griechin und schreibt hier im Blog mit Enthusiasmus über das Leben und die Kultur von Griechenland, indem Sie über die Vergangenheit und die Gegenwart ihres Landes berichtet.

Ein Kommentar

  1. Bernd sagt:

    Wir möchten unsere Heizung 2015 erneuern in einem 1 Familienhaus in Thessaloniki .Wir wissen nicht was wir für eine Heizung nehmen sollen.Wohnfläche ist 2x 65 qm.

Dein Kommentar


*