Die uralten Menschen von Ikaria

Die ältesten Menschen Europas leben in Griechenland, genauer gesagt in der Ägäis. Auf der kleinen, von nur 8.500 Menschen bewohnten Insel Ikaria, ist ein 100. Geburtstag keine Seltenheit – Krankheiten wie Krebs, Herzinfarkt und Demenz dagegen schon. Forscher versuchen nun herauszufinden, was der Grund für die überdurchschnittliche Langlebigkeit der Ikarier ist.

Griechische OmaZunächst einmal führen die Inselältesten kein bequemes Leben im Ruhestand. Die Landschaft ist bergig, der Fußweg zum Garten, zum Dorfplatz oder zur Kirche entsprechend anstrengend. Was sich mühevoll anhört, ist nach Meinung der Wissenschaftler jedoch ein wichtiger Faktor für eine gute körperliche Verfassung und Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten im Alter.

Auf Ikaria gibt es keinen Massentourismus und die Bewohner haben aus diesem Grund ihre traditionelle Lebensweise erhalten, die auf anderen griechischen Inseln längst verdrängt wurde. Dazu gehören eine gelassene Lebenseinstellung mit wenig Stress und ausreichend Schlaf: Die meisten älteren Ikarier gönnen sich täglich ein Mittagsschläfchen. Lebensverlängernd ist nach Meinung der Forscher auch eine ausgewogene Sozialstruktur. Das Zusammenleben in Großfamilien, eine funktionierende Dorfgemeinschaft, ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und tägliche soziale Kontakte, tragen auf Ikaria zu einem erfüllten und langen Leben bei.

Auch die Ernährungsgewohnheiten der traditionsbewussten alten Menschen auf Ikaria erhöhen ihre Lebenserwartung. Sie essen ausgewogen, mit wenig Fleisch und Fisch, dafür viel Gemüse und Obst, Hülsenfrüchten, Oliven und Olivenöl sowie Milchprodukten aus Ziegen- oder Schafsmilch. Darüber hinaus wachsen auf der Insel zahlreiche wilde Kräuter , die einen sehr hohen Anteil an Antioxidantien enthalten. Die Kräuter werden als Wildgemüse zubereitet, oder in Form von Tees getrunken, welche zum Teil blutdrucksenkend und stressmindernd wirken.

Auch wenn sie aus religiösen Gründe 150 Tage im Jahr fasten, ist die Ernährungsweise der Ikarier in keinster Weise asketisch. Im Gegenteil, sie genießen überdurchschnittlich viel griechischen Kaffee! Der Meinung der Mediziner nach, wirkt dieser jedoch ebenso Herzkrankheiten vor, wie der regelmäßige Genuss von Rotwein (in Maßen).

Zuletzt fanden die Forscher noch eine weitere wichtige Ursache für die Langlebigkeit auf der Insel: Regelmäßiger Sex bis ins hohe Alter. Eine Umfrage unter 284 Männern im Alter von 65 bis 99 hat ergeben, dass 80% von ihnen noch immer regelmäßig sexuell aktiv seien.

pixelstats trackingpixel

Wer ist Maria-Efthalia?

Maria-Efthalia Tsoukis ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Mittlerweile lebt sie seit über 13 Jahren in Griechenland, spricht beide Sprachen und fühlt sich in beiden Kulturen zu Hause. Hauptberuflich betreibt sie die Personaldienstleistungsagentur Gefyra für griechische Ingenieure. Besonders am Herzen liegt ihr der Austausch, das Verständnis und die Vermittlung zwischen Griechen und Deutschen.

Dein Kommentar


*