Auswandern nach Griechenland

Ob wegen des Wetters, des blauen Meeres, der freundlichen Menschen, der Arbeit oder einfach aus Abenteuerlust – es gibt genug Gründe nach Griechenland auszuwandern. Alle, die diesen Schritt bereits gegangen sind, haben zahlreiche Anekdoten zu erzählen – Lustige, spannende, interessante aber oft auch ärgerliche. Was sollte man beim Auswandern nach Griechenland beachten?

Gepackte KofferGriechische Sprache

Zunächst sollte man sich unbedingt mit der Sprache befassen: Griechisch lernt sich nicht so nebenher, auch wenn viele sich das wünschen. Und es stimmt leider auch nicht, dass man die Sprache im Land „automatisch“ lernt. Mindestens einen Sprachkurs sollte man also schon in seiner Heimat gemacht haben, so dass man sich einen Basiswortschatz angeeignet hat und die wichtigsten Alltagssituationen auf griechisch bewältigen kann.

Einkommen und Versicherung

Natürlich sollte man sich Gedanken darüber machen, wovon man in Griechenland lebt: Gut bezahlte Festanstellungen waren schon vor der Griechenlandkrise eine absolute Seltenheit. Üblicher sind kleinere, oft zeitlich begrenzte Jobs. Wer sich selbstständig machen möchte, sollte sich vorher von einem griechischen Steuerberater genau über die (steuer-)rechtlichen Bedingungen und versicherungstechnischen Angelegenheiten aufklären lassen.
In Abhängigkeit von der Art und Weise, wie man seinen Lebensunterhalt verdienen möchte, muss auch die Frage der Sozialversicherung geklärt werden. In Griechenland besteht eine Versicherungspflicht. Außerdem gibt es für bestimmte Berufsgruppen vorgeschriebene Krankenkassen, deren Mitgliedsbeiträge nicht gerade gering sind.

Wohnraum und Meldepflicht

Außerdem sollte man eine Idee haben, wo und wie man wohnen möchte: Eine Immobilie in Griechenland zu kaufen oder zu bauen empfiehlt sich erst, wenn man eine Weile in der Region gelebt hat. So ist es ratsam zunächst zur Miete zu wohnen. Mietangebote findet man heutzutage auch in Kleinanzeigenblättern oder im Internet.
Trotz „Freizügigkeit“ innerhalb der Europäischen Gemeinschaft muss in Griechenland übrigens bei der örtlichen Polizeidienststelle eine Aufenthaltsgenehmigung beantragt werden, wenn man länger als drei Monate im Land ist.

KFZ-Zulassung

Wer sein Auto mit nach Griechenland nehmen will, wird mit einem besonderen Problem konfrontiert: Grundsätzlich darf ein Fahrzeug mit ausländischem Kennzeichen nicht länger als sechs Monate im Land sein. Wer ein griechisches Kennzeichen beantragen möchte, sollte für die Überführung am besten ein Kurzzeit-Kennzeichen beantragen. Bei der Einreise muss dann das Fahrzeug am Zollamt des Ankunftshafens deklariert werden. Im Anschluss daran ist eine Hauptuntersuchung durch den griechischen TÜV (KTEO) erforderlich. Erst dann kann es bei der lokalen Zulassungsstelle angemeldet werden.

pixelstats trackingpixel

Wer ist Maria-Efthalia?

Maria-Efthalia Tsoukis ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Mittlerweile lebt sie seit über 13 Jahren in Griechenland, spricht beide Sprachen und fühlt sich in beiden Kulturen zu Hause. Hauptberuflich betreibt sie die Personaldienstleistungsagentur Gefyra für griechische Ingenieure. Besonders am Herzen liegt ihr der Austausch, das Verständnis und die Vermittlung zwischen Griechen und Deutschen.

Dein Kommentar


*